C/Torrent 3, 07160 Paguera
info@mein-paguera.com

Wenig Polizeipräsenz in Paguera aber Rathaus erhöht Bussgelder

Wenig Polizeipräsenz in Paguera aber Rathaus erhöht Bussgelder

Wie soll das gehen Fragen sich die Touristen und auch die Spanier!! Das Rathaus Calvia erhöht sämtliche Bussgelder in der Gemeinde, hat aber so gut wie keine Polizeipräsenz in Paguera. Die sogenannten Nelkenfrauen (Schenken dir eine Nelke und bestehlen dich ) und Taschendiebe geben sich dieses Jahr 2018 in Paguera die Klinke in die Hand und von der Policia Lokal keine Spur. Sogar wenn man über 112 anruft wurde den Touristen mitgeteilt, alle Streifen sind in Magaluf im Einsatz. Alles bereits dieses Jahr passiert unglaublich aber wahr.
Geschäftsleute erzählen uns , sie sehen täglich die Diebesgruppierungen ( meist Rotationseuropäer), aber es passiert doch nichts seitens der Policia Lokal.
In der heutigen Zeit ist Polizeipräsenz sehr wichtig, gerade in einer Touristenzone wie Paguera.


Das sollten Sie Wissen und hat sich geändert:

Folgende Bussgelder sind erhöht worden:

1) Störendes Verhalten in der Öffentlichkeit
Störendes Verhalten kostet nun vier Mal so viel – anstatt 100 Euro werden nun 400 Euro Bußgeld verlangt.

2) Stören durch Trinken in der Öffentlichkeit
Wer in der Öffentlichkeit Alkohol trinkt und dadurch stört, muss 500 Euro – anstatt wie bisher 200 Euro – zahlen.

3) Respektloses Verhalten gegenüber Polizisten
Wer es einem Polizisten gegenüber an Respekt fehlen lässt, muss tief in die Tasche greifen: Das Bußgeld wurde verdoppelt: von 200 auf 400 Euro.

4) In der Öffentlichkeit zum Trinken versammeln
Bei dem Phänomen „Botellón“-Saufgelage Gruppe, das auch bei Spaniern beliebt ist, verstehen die Behörden keinen Spaß. Wer sich in der Öffentlichkeit in großen Gruppen zum Trinken versammelt, muss mit einer Geldstrafe von 500 Euro, statt wie bislang 200 Euro, rechnen.

5) Wildpinkeln
Auch öffentliches Urinieren wird künftig teurer: Das Bußgeld wurde sogar vervierfacht und von 100 auf 400 Euro erhöht.

6) Trinken in der Öffentlichkeit
Wer in der Öffentlichkeit trinkt oder auch nur mit alkoholischen Getränken in der Hand gesichtet wird, muss mit einem Bußgeld von 200 anstatt 100 Euro rechnen.

7) Nackt oder halbnackt durch die Straßen laufen
Nackt oder halbnackt durch Magalufs Straßen spazieren? Lieber nicht. Das Bußgeld ist verdoppelt worden: von 200 auf 400 Euro. Ausgenommen sind die dafür vorgesehenen Bereiche.

8) Mit nacktem Oberkörper durch Paguera spazieren
Wer obenrum gerne frei unterwegs ist, den schreckt das erhöhte Bußgeld eventuell ab. Wer außerhalb von Badezonen, Stränden und Swimmingpools ohne T-Shirt herumläuft, zahlt künftig 400 statt 200 Euro Strafe.

9) Müll auf die Straße werfen
Paguera soll sauberer werden: Wer seinen Müll achtlos auf die Straße wirft, den erwartet jetzt ein Bußgeld von 200 Euro, anstatt wie bislang 100 Euro. Dies gelte insbesondere für Zigarettenkippen, Kaugummis, Dosen und Plastikmüll.

10) Nicht genehmigte Dienstleistungen wie Massagen anbieten
Wer unerlaubt Massagen anbietet, muss mit einem Bußgeld von 400 Euro – anstatt wie bisher 200 Euro – rechnen. Gleiches gilt für andere ungenehmigte Dienstleistungen wie Tätowieren, Kartenlesen oder Wahrsagen.

11) Nutzen von Lautsprechern und Verstärkern an öffentlichen Stränden
Laut-Sein ist teuer: Das Nutzen eines Verstärkers oder Lautsprechers an öffentlichen Stränden kostet nun 200 Euro anstatt 100 Euro.

12) Graffiti sprühen
Wer den öffentlichen Raum mit Graffiti besprüht, auf den kommen künftig 200 Euro statt 100 Euro Strafe zu.

Teilen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.