C/Torrent 3, 07160 Paguera
info@mein-paguera.com

Tigermücken in Mallorca

Tigermücken in Mallorca

Wer kennt das nicht? Ein Summen nahe am Gesicht, man schlägt mit der flachen Hand danach, aber zu spät! Die Mücke hat schon zugeschlagen. Mückenstiche sind lästig. Besonders unangenehm sind aber die der Tigermücke. Ihr Sekret verursacht schmerzhafte Entzündungen unter der Haut. Der biologische Name der auf Mallorca vorkommenden Tigermücke ist Aedes ­albopictus.

Sie stammt eigentlich aus Asien, wird deswegen auch ­Asiatische ­Tigermücke genannt.

Auf Mallorca ist die Asiatische Tigermücke seit 2012 verbreitet. Abgestandenes Wasser, warme Temperaturen und lange Sommertage begünstigen ihre Verbreitung. „Mittlerweile ist sie etwa auf der Hälfte der Insel anzutreffen“, sagt der Insektologe Miguel Ángel Miranda von der Balearen-Universität UIB. Besonders häufig finde man sie in den Gemeinden im Westen der Insel. „Dort, in der Nähe von Bunyola, hat man sie 2012 auch zum ersten Mal gesichtet“, sagt Miranda. Seither vermehre sich diese Mückenpopulation von Jahr zu Jahr.

Weiß gestreiftes Biest

Die Tigermücke hat eine prägnante Musterung: weiße Streifen an verschiedenen Stellen ihres bis zu einem Zentimeter großen Körpers. Die Weibchen legen an die 200 Eier. Brutstätte ist abgestandenes Wasser. Am wohlsten fühlen sich Tiger­mücken bei Temperaturen um die 25 Grad. Nach etwa 15 bis 20 Tagen schlüpft der Nachwuchs aus den Eiern, heißt es in einer Informationsbroschüre der Balearen-Regierung. Im Gegensatz zu anderen Mücken ist die Tigermücke am Tag aktiv.

Ihre Stiche sind eigentlich nicht gefährlich, meist jedoch schmerzhafter als die gewöhnlicher Mücken. Wie die Tigermücke aus Asien nach Europa kam, ist unklar. Wissenschaftler vermuten, dass sie mit Handelsware auf den Kontinent gelangt ist. In Spanien hat sie sich laut European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) neben den Balearen auch an der Küste von Barcelona bis nach Murcia angesiedelt.

Viren im Speichel

Wie andere Mückenarten der Gattung Aedes kann auch die Tigermücke Krankheiten übertragen, wenn sie zuvor eine bereits infizierte Person sticht. Sie trägt das Virus dann in einem Speichelsekret weiter zur nächsten Person, von der sie sich ernährt. Eine Übertragung des Zika-Virus oder anderer Krankheiten sei bisher nicht bekannt, so die Balearen-Regierung auf ihrer Internetseite.

Mein-Paguera

Teilen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.